San Jose in Kalifornien: Mehr als nur die Hauptstadt des Silicon Valley…Kalifornien-Roadtrip für die ganze Familie: Santa Cruz in 48 Stunden erkunden nach San Francisco.

San Francisco stock

In und um San Jose von 1777 bis heute: Zwischen historischen Missionsgebäuden und Silicon Valley-Architektur

Quelle: Visit Santa Cruz County editiert Sibylle Schild Berlin
Über San Jose Bekannt als Hauptstadt des Silicon Valley ist San Jose auf Platz zehn der größten Städte der USA und drittgrößte Stadt Kaliforniens mit einer multikulturellen Bevölkerung von über einer Million Einwohnern. Gegründet wurde San Jose 1777 und war einst die Hauptstadt von Kalifornien. Über 6600 Unternehmen aus der Technologie- und Digital-Branche haben ihren Sitz im Großraum San Jose, darunter Weltfirmen wie Apple und Facebook. Zudem liegt San Jose nahe der Küstenregionen Santa Cruz und Monterey sowie in unmittelbarer Nähe zu den großen Nationalparks wie dem Yosemite National Park.

San Jose CA– Fliegende Taxis und Motorräder, selbstfahrende Autos – fast täglich sind hierzulande in den Medien spektakuläre Nachrichten aus dem Silicon Valley zu lesen. Wer allerdings weiß, dass San Jose, Hauptstadt dieses Tals der Visionen und Tor zu Kalifornien, eine reiche Geschichte, kulturelle Diversität und beeindruckende Natur zu einem spannenden großen Ganzen verwebt? 1777 gegründet, ist San Jose die älteste zivile Siedlung des Golden State. 1850 wurde die Stadt zur ersten Hauptstadt des Bundesstaats ernannt, ist seitdem zu einer Großstadt mit mehr als einer Million Einwohnern gewachsen und nun die zehntgrößte Stadt der USA. Heutzutage ist die Skyline San Joses geprägt von modernen Wohntürmen, weltbekannten Hotels, einem historischen Rathausgebäude und unzähligen Baukränen, die stetig Neues erschaffen. Den Museen der Stadt wird landesweit Anerkennung gezollt und die starke Wirtschaft fördert Kultur und Sport gleichermaßen – vom Opernhaus und Symphonieorchester über Broadway-Shows bis hin zu Profi-Sportvereinen. In Downtown allein haben sich mehr als 110 Technologie-Unternehmen niedergelassen, im gesamten Stadtgebiet sind es über 6.600. Aber nicht nur deswegen ist Downtown attraktiv, San Joses Innenstadt ist sauber, sicher und mit mehr als 60 gesprochenen Sprachen ein multikulturelles Drehkreuz. Dazu leistet auch der Min Von der Stadt in die Natur ist es nur ein Katzensprung: 300 Sonnentage im Jahr sind der perfekte Grund, um Zeit im Freien zu verbringen. Nur eine dreißigminütige Autofahrt später, und Besucher finden sich wieder zwischen leuchtenden Mohnblumen, beeindruckenden Mammutbaumwäldern und atemberaubenden Ausblicken, etwa im Castle Rock State Park, im Big Basin Redwoods State Park oder auch im Henry W. Coe State Park. Danach Fahren wir WEITER , nach Santa Cruz CA.

Surfer-Lifestyle trifft auf Naturwunder: 10 Gründe für einen Besuch in Santa Cruz County Kalifornische Lässigkeit für Groß und Klein: die besten Surfspots, ein historischer Vergnügungspark am Strand, Natur zwischen Mammutbaumwäldern und Pazifik

von San Jose und Santa Cruz. Ca.

Santa Cruz 300 Sonnentage im Jahr, den Pazifik im Westen, majestätische Mammutbaumwälder im Osten und ganz viel kalifornische Lässigkeit: Damit wartet die Region Santa Cruz im Norden Kaliforniens auf und bietet vielfältige Erlebnisse für Familien, die den Golden State mit dem Auto kennenlernen möchten. Die Highlights lassen sich entspannt in 48 Stunden entdecken – und so geht’s: Drei große Straßen führen Roadtripper nach Santa Cruz. Von Monterey im Süden oder San Francisco im Norden kommen Urlauber über den legendären Highway 1, der an der kalifornischen Küste entlangführt und spektakuläre Pazifikausblicke bietet. Aus dem Landesinneren führen die California State Routes 9 und 17 nach Santa Cruz, die über Hügel, lange Kurven und durch ursprüngliche Wälder – hier ist schon die Fahrt ein Vergnügen. Und angekommen in Santa Cruz erwarten Groß und Klein vielfältige Abenteuer auf dem Wasser und an Land. Tag 1: Strandspaß für Adrenalinjunkies und Tierfreunde Nach einer im wahrsten Sinne des Wortes aussichtsreichen Autofahrt beginnt der Tag in Santa Cruz am Beach Boardwalk, einem Vergnügungspark direkt am Strand. 1907 eröffnet, verbindet sich hier der traditionelle „American way of life“ mit dem typischen Lifestyle der heutigen Zeit. Klassische Spielautomaten, Minigolf, Geisterbahnen, Fahrgeschäfte für Draufgänger, ein historisches Karussell und mehr laden zum Amüsieren ein. Das Highlight schlechthin ist und bleibt aber der „Giant Dipper“, die historische Holz-Achterbahn von 1924. Das Besondere: Der Eintritt ist frei – Gäste können entweder an den einzelnen Fahrgeschäften zahlen, sich einen Tagespass für alle Fahrgeschäfte kaufen (ab 39,95 US-Dollar) oder einfach nur Flanieren und die Atmosphäre auf sich wirken lassen. Auch zum Mittagessen ist der Beach Boardwalk ideal, denn hier finden sich alle Klassiker des amerikanischen Fast Foods, darunter „corn dogs“, Truthahnschenkel oder auch Pommes frites mit einer Extraportion Knoblauch. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.beachboardwalk.com. Es Lohnt Sich der Ausflug nach San Francisco

Geheimtipp für Weinfans Kalifornische Weine sind schon lange kein Geheimtipp mehr, aber die Santa Cruz Mountains gehören zu den noch unbekannteren Weinregionen des US-Bundesstaats. 70 Weingüter, 200 kleine Weinberge sowie mehr als 600 Hektar Weintrauben warten hier darauf, entdeckt zu werden. Beispielsweise entlang des Corralitos Wine Trail bei Watsonville, einem Wanderweg, an dem Station an verschiedenen Weingütern gemacht werden kann. Allen gemein ist, dass sie familiengeführt sind. Die Deer Park Ranch der Familie Lester in Aptos ist so ein Beispiel: Hier befinden sich Gäste nicht nur inmitten der Natur, die preisgekrönten Lester Estate Wines sorgen darüber hinaus für verwöhnte Geschmacksknospen. Abenteurer können auch an der Safari Wine Adventure teilnehmen, die sie in einem restaurierten 1981er Land Rover Defender durch das Pleasant Valley und hoch auf den Gipfel des Elephant Hill führt und ein Gourmet-Picknick sowie eine Weinprobe der „Big 6“ beinhaltet. Die Storrs Winery hat nicht nur preisgekrönte Rotweine im Angebot, sondern auch einen nagelneuen Tasting Room in einem ehemaligen Steinbruch im Pleasant Valley, wo biologischer Anbau im Vordergrund steht und die Weinprobe im Hof unter Eukalyptusbäumen stattfindet. Weitere Weingüter sind die Nicholson Vineyards, wo neben Wein auch Olivenöl hergestellt wird, und die Alfaro Family Vineyards & Winery, die sich auf dem Gelände einer früheren Apfelfarm befindet. Die Winzer sind offen für Besucher, oft schenken die Familienmitglieder selbst Wein an ihre Gäste aus und stehen hier und da für einen Plausch zur Verfügung

Schreibe einen Kommentar